Startseite » Blog » Mein Wort des Jahres 2021: Wann

Mein Wort des Jahres 2021: Wann

„Und, Rebecca wie läuft es? Wann ist „moos & minze“ endlich „live“ und wir können bei dir einkaufen? Nicht, dass der Trockenblumentrend schon passé ist, bis Du auf dem Markt bist.“ Ja, wann? Wann ist es denn nun endlich so weit. Eine gute Frage. Das Frühjahr verfliegt im Nu, und ständig ist mein Terminkalender gefüllt mit To-Do’s und Formalitäten, die ich noch erledigen möchte, bevor ich den Schleier von der Homepage lüfte. In mir ringen mein Perfektionismus und die innere Stimme, dass ich doch noch dies und das, beispielsweise eine Kunden- und Wettbewerbsanalyse mache, bevor ich „live“ gehe. Man hat doch angeblich nur diesen einen berühmten „Schuss“, und wenn ich den vergeige, dann war die ganze Mühe umsonst. Also stürze ich mich erst einmal in die Formalitäten…

Datenschutz, Gewerbeamt, Finanzamt, Geschäftskonto…

Aber zum Glück bietet das World Wide Web ja auf jede Frage eine Antwort und so finde ich in dem ganzen Informationswust die „Gründerinnenzentrale“ in Berlin. Der Verein bietet speziell für Frauen, die ein Unternehmen „gründen“ möchten, wertvolle Informationen. Ich nehme zum ersten Mal an einem „Gründerinnenfrühstück“ teil. Hier erwischt es mich eiskalt. Die Vorstellungsrunde beginnt mit einem 5-minütigem „Pitch“ über die eigene Gründungsidee. Oh, wow! Ja klar, mein letzter Pitch liegt schlappe 15 Jahre hinter mir und fand gefühlt in einem Land vor unserer Zeit statt. Aber irgendwas scheint aus dieser Zeit hängen geblieben zu sein und die fünf Minuten sind im Handumdrehen vorbei. 

Wen man hier so alles kennenlernt, und was es alles für Ideen gibt! Wahnsinn! Ich möchte Euch hier nicht zu viel verraten, schaut doch einfach mal selbst vorbei. Es lohnt sich, vor allen Dingen, wenn Ihr selbst mit dem Gedanken spielt, eine Geschäftsidee umzusetzen. In diesem Netzwerk trifft man auf Fördermittelgeber, Berater und andere Gründer. Es hat mir unheimlich geholfen zu sehen, dass Andere genauso mit ihrem inneren Kritiker kämpfen. Allein zu wissen, dass das eigene Kopfkino ein weiterverbreiteter „Blockbuster“ ist, macht es leichter.

Bei dem digitalen Frühstück lerne ich Marie Micheel kennen, sie gründet gerade im Bereich Datenschutzberatung für Selbständige. Perfekt, Match! Es gibt nichts was ich gruseliger und langweiliger finde als Datenschutz. Ich nehme Kontakt zu Marie auf und sie hilft mir bei den für meinen Webshop wichtigen Themen: AGB’s, Impressum und Datenschutz. Im Anschluss an das Frühstück nehme ich gleich ein Erstberatungsgespräch bei der Gründerinnenzentrale in Anspruch, in welchem ich mich zum Thema Gewerbeamt und Finanzamt beraten lasse. Somit bin ich dann bestens gewappnet, moos & minze als Nebenerwerb beim Gewerbeamt anzumelden und beim Finanzamt den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung und die der Einkommenssteuervoranmeldung zu meistern. Daneben muss natürlich noch ein Geschäftskonto angelegt werden. Hier fällt die Entscheidung auf die N26. Puh, bin ich froh, diese „lästigen“ Themen in Angriff genommen zu haben! Langsam gibt es dann auch endlich wieder Platz für die kreative Arbeit mit moos & minze. 

Mein zweites Silvester 2021 – der Monat Juli wird mein Countdown für den Go-Live! 

Beim Schreiben denke ich, dass man von außen wohl den Eindruck gewinnt, das sei alles schnell erledigt gewesen, aber ich kann Euch sagen, manche der Formalitäten haben mich einige Nerven gekostet. Im Juni stellt sich etwas mehr Zeit ein, um mich der handwerklichen Arbeit, nämlich der Herstellung der Trockenblumen-Loops zuzuwenden. Ich kaufe einen Schwung Blumen auf dem Blumenmarkt und stürze mich ins Basteln. Zwei gute Freundinnen in Bayern überrasche ich mit einem Paket. Den Versand musste ich schließlich testen.

Ahoí zum Heu!

Ich habe mich entschieden, meine Trockenblumen-Loops in leichtem ökologischen Graspapier einzupacken und die restliche Polsterung im recycelten Pappkarton mit selbstgeerntetem Heu aus Nordhessen (s. Blogbeitrag „Der „steinreiche“ Berggarten“) durchzuführen. Das Heu duftet unwahrscheinlich gut, ich liebe diesen frischen Duft in der Nase und hoffe, dass das Gefühl von Sommerfrische jedem Kunden beim Öffnen des Pakets ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Natürlich ist meine Bioverpackung etwas „krümeliger“ als konventionelles Plastik, aber wer moos & minze kauft, bekommt eine volle Ladung Natur. Nun muss ich „nur“ noch die Homepage überarbeiten, die neuen Trockenblumen-Kreationen fotografieren und beschreiben, Preise festlegen und „online“ stellen. 

Und endlich hat das Warten ein Ende, der Webshop ist „live“ und das Wörtchen „Wann“ verschwindet jetzt erstmal aus meinem Kopf.

2 Gedanken zu „Mein Wort des Jahres 2021: Wann“

  1. Super!!! Ich bin beeindruckt den Produkten, den kreativen Ideen und werde wieder bestellen. Man merkt die Liebe zum Detail und die Leidenschaft mit der die Loops angefertigt werden. Jeder Loop ein Einzelstück!! Individuelle Kundenwünsche (z.B. als Geschenk zu einem festlichen Anlass) werden super umgesetzt. Hier kann an mal auf eine ganz andere Art Blumem bestellen und sie sind vor allem nachhaltig. Die verschenkten Loops kamen in meinem Freundeskreis sehr gut an. Tolle Idee und ein dickes DANKESCHÖN!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.