Startseite » Blog » Carlson und Co. – Produktentwicklung bei moos & minze ist Familiensache

Carlson und Co. – Produktentwicklung bei moos & minze ist Familiensache

Die erste Produkterweiterung von moos & minze waren Trockenblumenhaarkränze. Die Idee kam von einer Freundin in Berlin, die für ihre Tochter ein schönes Accessoire zur Einschulung gesucht hat. Nach einem ersten Testlauf auf einer Familienfeier, habe ich an der Technik gefeilt und „piksende“ Enden beseitigt, die von meiner 4-jährigen Probandin bemängelt wurden. Inzwischen habe ich weitere Aufträge für Einschulungen in Hessen erfüllt und bin gespannt auf die Rückmeldungen. Ich selbst kann es kaum erwarten selbst eine meiner Kreationen bei passender Gelegenheit auszuführen? Ein Oktoberfest wäre genial hierfür! Mal sehen, was sich in den nächsten Wochen so tut. 

mein Opa ist mein 1. Produktentwickler!

Aber jetzt weg von den Haaren hin zu einem ganz anderen Produkt. Mein Wunsch war es, eine Trockenblumenauswahl unter einer Glasglocke mit ins Portfolio aufzunehmen. Eine verlässliche Austauschquelle zu allen handwerklichen Fragestellungen war und ist mein Opa. Und so habe ich bei meinen Heimatbesuchen mit meinem Opa an der Produktentwicklung gearbeitet. Ich bin immer wieder fasziniert, an was mein Opa so alles denkt. Jedes Start-up wäre über die Herangehensweise aus Kundensicht/Kundenperspektive des verantwortlichen Produktentwicklers dankbar und glücklich! Und das im hohen Alter von Mitte 80 mit einem Produkt, was bestimmt nicht zu den Herzenswünschen meines Großvaters gehört.

Produktentwickler bei moos & minze

Geschick, Ideen und fleißige Hände von drei Generationen

Während ich in Berlin meinem angestellten Verhältnis nachgehe, hat mein Opa Birkenholz organisiert und dieses zusammen mit meinem Onkel in kleine Scheiben gesägt. Für die passgenaue Auskerbung hat mein Großvater Schablonen angefertigt. Es wird zwei Größen geben: eine große Glasglocke mit 20 cm Höhe & 15 cm Durchmesser sowie eine kleine Glasglocke mit 15 cm Höhe & 10 cm Durchmesser. Da für das Auskerben spezielle Maschinen benötigt werden, muss an ein anderes Familienmitglied, mein Cousin, zu Rate gezogen werden. In Zusammenarbeit zwischen uns zwei Enkeln und unserem Opa entstehen so die ersten Prototypen, die in Berlin von mir vollendet werden.

Holzscheibe kurz vor der Auskerbung

Ich lege nun endlich wieder selbst Hand an. Die Holzscheibe wird gewachst, bevor ich sie mit meinem Bohrer wie einen Schweizerkäse durchlöchere. Danach geht es an die Zusammenstellung einer Trockenblumenkreation und ich bin begeistert über das Endergebnis. Es ist echt schön geworden und genauso, wie ich es mir gewünscht habe, leicht „unperfekt“, einzigartig und zu 100% natürlich. Da die Holzscheiben nicht aus der industriellen Fertigung kommen, sind sie zum Teil „natürlich“ uneben. Das Holz ist an kleinen Stellen gesprungen oder verfügt über interessante Einschlüsse, halt 100% Natur. Jede Glocke ist somit einzigartig! Ich bin unglaublich stolz darauf, dass ich sagen kann, dass dieses Produkt ein Familienprodukt ist. Und mein Opa hat noch Großes vor! Hat er doch schon weitsichtig, wie er ist, das Weihnachtsgeschäft ins Auge gefasst… Lasst euch überraschen! Hier wird es ein Update der Glasglocke geben!

der erste Carlson im Webshop

Aber zurück zum aktuellen Webshop! Während ich diese Zeilen schreibe, ist eine kleine Glasglocke im Webshop zu erwerben – einer unserer Prototypen. Nächstes Wochenende wird auch im Webshop eine größere Auswahl an Carl & Carlson verfügbar sein. Wieso Carl? Ganz klar, Familiengeschichte! Gab es doch so einige „Karls“ in den Familienstammbäumen aller an der Herstellung dieses neuen Produkts Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.